Die gute, alte Suppenschüssel ist zurück. Sie heißt jetzt „Bowl“ und ist ein Trend, der aus den USA in die hippen Lokale der Großstädte geschwappt ist. Neu ist, wie die Bowls bestückt sind – nämlich nicht etwa mit herkömmlichen Suppen und Eintöpfen, sondern schichtweise mit einem bunten Mix gesunden Superfoods.
Vollwertige Sattmacher wie Quinoa, Vollkornreis oder Hülsenfrüchte gehören als Basis dazu, außerdem Frischkost aus Salaten, Obst und Gemüse.

Unsere aktuelle Genießer-Empfehlung, um süß und frisch den Frühling zu genießen:

Südafrikanische Energy-Bowl
(2 Portionen)

Zutaten:
•    100 g Quinoa, rot und weiß gemischt
•    1 Prise Salz
•    1 südafrikanische Birne, vorzugsweise Packham oder Williams, entkernt und in Scheiben geschnitten
•    1 südafrikanischer Pink-Lady-Apfel, entkernt und in Scheiben geschnitten
•    1 reife Avocado, geschalt, entkernt und geschnitten
•    100 g roter Leicester-Käse, gewürfelt
•    60 g ganze Mandeln
•    Einige Granatapfel-Samen



Zubereitung:
Quinoa in einem Haarsieb spülen und in ca. 300 ml kaltem, leicht gesalzenem Wasser aufsetzen. Bei mittlerer Hitze etwa 10 bis 15 Minuten kochen lassen. Eventuell überschüssiges Wasser dann durch ein Sieb abgießen und die Quinoa abkühlen lassen.
Quinoa auf zwei Bowls verteilen. Apfel-, Birnen und Avocadostücke darauf anrichten. Dann Käse, Mandeln und Granatapfelsamen dazu geben und die Bowl servieren.

Variation:
Statt Leicester kann auch Cheddaar-Käse verwendet werden. Noch süßer wird die Bowl, wenn man einige kernlose Trauben hinzugibt.

Mehr über …
… Birnen: echte Power-Früchte!
Während hier die Obstbäume noch kahl sind oder zaghaft erste Knospen zeigen, wird in Südafrika geerntet. Ein Teil der leckeren, vitaminreichen Ernte vom Kap gelangt auch bei uns in den Handel. Das ist gut, denn Birnen sind besonders gesund. Da sie aber auch weit weniger lagerfähig sind als zum Beispiel Äpfel, kann man nicht auf heimische Ware zurückgreifen.

Gut für die Figur
Heißhunger auf Süßes, aber der Bikini zwickt jetzt schon? Naschen Sie doch mal wieder eine Birne: Sie enthalten wenig Fruchtsäure und sind daher angenehm mild und süß. Gleichzeitig machen Birnen wegen der vielen Ballaststoffe, die sie enthalten, aber auch lange satt. Durch den Gehalt an Kalium und Kalzium unterstützen Birnen auch die Entschlackung, Entwässerung und kurbeln den Stoffwechsel an. Ein Stück Birne ist also dem Schokoriegel oder den Keksen unbedingt vorzuziehen – und stillt die Lust auf Süßes!

Gut für den Magen
Für Menschen mit einem empfindlichen Magen sind Birnen ideal. Auch das liegt am geringen Fruchtsäuregehalt. Von Babys, Kleinkindern, Senioren und kranken Menschen werden Birnen gut vertragen.

Gut für Zellbildung, Abwehrkräfte und Nerven
Birnen enthalten reichlich Vitamin A, C, mehrere Vitamine aus der B-Gruppe, außerdem Schwefel, Zink, Jod, Magnesium und Phosphor. Dieser Mix stärkt das Immunsystem, fördert die Blutbildung, die Zellbildung der Haut und Schleimhäute, unterstützt die Nerven, Muskeln, Gelenke, Zahngesundheit und die Knochen.


Verwandte Rezepte


There are no comments yet